Haarentfernung

Rasur und Entfernung von Körperhaar haben eine sehr lange Geschichte. Es wird manchen erstaunen, dass bereits in der Steinzeit vor über 25000 Jahren Menschen mit Muscheln oder scharfen Steinen ihre Haare abgeschabt haben.


Geschichtliches

Ägypten

  • Im Ägypten der Pharaonen galt der haarlose Körper als Schönheitsideal. Abbildungen aus dieser Zeit zeigen die Menschen ohne jegliche Körperbehaarung. Frauen und Männer rasierten sich also auch die Köpfe, trugen aber Perücken. Aufgrund des sehr warmen Klimas Ägyptens hatte dies auch hygienische Gründe und war eine vorbeugende Maßnahme gegen Infektionen. Aus allerdings ästhetischen Gründen wurden Schamhaare entfernt.

Bienenwachs und Bimsstein , aber auch bronzene Rasiermesser sind überliefert.

Griechenland

  • Auch Abbildungen und Skulpturen aus griechischer Zeit zeigen ausschließlich Menschen ohne Körperbehaarung. Die Griechen benutzen Rhusma Turcorum (eine Paste) zur Haarentfernung.


  • Die Mesopotamier im heutigen Irak haben überflüssiges Gesichtshaar gezupft. Bei Ausgrabung von Ur, der Hauptstadt der Chaldäer, wurden in einem Grab aus der Zeit um 3500 v. Chr. eine Pinzette gefunden.

Rom

  • Eine glatte, haarlose Haut war auch bei den Römern ein Schönheitsideal.  Männer rasierten ihre Gesichter bis Kaiser Hadrian, Julius Caesar soll seine Gesichtshaare gezupft haben. Römischen Frauen formten ihre Augenbrauen mit einer Pinzette.

 

  • Auch im  Mittelalter sind Abbildungen nackter Körper in der Regel ohne Körperbehaarung.


Neuzeit

  • In islamisch geprägten Ländern und in den USA ist das Rasieren des ganzen Körpers noch heute weiter verbreitet als in Europa, wo das Entfernen der Haare am gesamten Körper mittlerweile aber auch im Trend der Zeit liegt. Frauen und Männer rasieren oder epilieren sich gleichermaßen häufig am ganzen Körper.

Rasierer

 

  • 1910 begannen Frauen in den USA, sich unter den Armen zu rasieren und die Beinrasur begann nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, als die Kleider kürzer wurden. Die ersten moderne Rasierer für Frauen wurde im Jahre 1915 hergestellt und Einwegrasierer für Frauen folgten im Jahr 1975. Seit 1945 steigt der Einfluss in Richtung Europa.

Faden & Zucker

  • Enthaarungspaste Halawa hat ebenfalls ihren Ursprung in Ägypten. Halawa besteht aus Zucker, Zitronensaft und Wasser und eventuell werden noch Rosenwasser oder Olivenöl zugegeben.
  • Fadenmethode soll von Kleopatra benutzt worden sein. Sie hat sich wie Halawa im gesamten nahen Osten verbreitet. Der Faden wird mit jeweils beiden Händen und dem Mund so über die zu enthaarenden Stellen geführt und verzwirbelt, dass die jeweils verdrillte Stelle des Fadens die Haare entfernt. Richtig angewendet ist diese Methode so präzise, dass damit sogar Augenbrauen exakt in Form gebracht werden können.